ingrid margarethe engelmann ~
e i n f a c h   l e b e n

Über mich

Kunst muss nicht, Kunst ist - über die Freiheit im schöpferischen Tun

 

 

 

 


Seit ich denken kann, verarbeite ich Erlebtes zeichnerisch.

Als  Autodidaktin konnte und kann ich mich künstlerisch frei entwickeln.

Das leere Blatt Papier ist Freiheit.

Es ist nicht leer, in ihm sind alle Möglichkeiten enthalten.

Ich entscheide, was ich - wann und in welcher Form - darauf sichtbar mache.

Es gibt weder richtig noch falsch.

 

Im Spannungsfeld zwischen dem Alltäglichen und den großen Umbrüchen

unserer Zeit ist die Sehnsucht 'einfach nur zu leben`groß.

Die Erfahrung, dass das Geschehen in unserer Welt immer komplexer,

immer vielfältiger und undurchschaubarer wird, weckt den Wunsch

nach dem einfachen Leben.


Ich wünsche mir, dass die Betrachtenden ein Stück

der eigenen Lebenswirklichkeit in meinen Zeichnungen wiederfinden

und sich an ihnen erfreuen.